Die Gastronomie der Ile de Ré

Kultivieren Sie eine Leidenschaft für Geschmack? Das ist gut, das tun wir auch! Hier finden Sie eine Übersicht über lokale Produkte und gastronomische Spezialitäten, die Sie bei Ihrem Campingurlaub auf der Ile de Ré sicher auf Ihrem Teller finden werden!

Salz

Unter den Vorzeigeprodukten der Ile de Ré nimmt das Meersalz einen schönen Platz in der Gastronomie der Insel ein. Anerkannt als eines der raffiniertesten und schmackhaftesten Salze der Welt, wird das Fleur de Sel der Ile de Ré als das "weiße Gold" des Sumpfes bezeichnet. Im Norden der Insel, in den Salzsümpfen von Loix und Ars-en-Ré, wird das Salz nach einem über 800 Jahre alten Know-how von Hand gewonnen. Im Gegensatz zu raffinierten Gewerbesalzen ist das Salz der Ile de Ré zu 100 % natürlich, ohne Zusatzstoffe, und erfährt keinerlei chemische Behandlung oder Verarbeitung nach der Ernte.

sel-de-ile-de-re-CMT17-E.COEFFE.jpg

©CMT17 E. Coeffe

Austern

Weniger bekannt als ihr Nachbar im Marennes-Oléron-Becken, hat die Auster aus der Ile de Ré geschmacklich nichts zu beneiden. Die Auster wächst in einer von der Natur verwöhnten Umgebung zwischen dem Ozean und den Salzwiesen. Aufgezogen im offenen Meer, dann in Claires im Herzen der Sümpfe gereift, erhalten die Muscheln eine schöne grüne Farbe, eine sehr fleischige Textur und einen leicht nussigen Geschmack, den Austernknacker lieben. Der beste Weg, sie zu genießen? In einer Austernhütte, mit den Füßen im Wasser (oder fast). Wussten Sie das? Jedes Jahr produzieren die Austernzüchter in Retais zwischen 6.000 und 8.000 Tonnen Austern, etwa 3% der französischen Nationalproduktion. Es dauert etwa 3 Jahre, bis eine Auster ihre volle Reife erlangt hat.

Lesen Sie auch: "5 Wissenswertes über Austern aus der Ile de Ré"

huitres.jpg

Die frühe Kartoffel

Klein in der Größe, schmelzend, süß, mit einem leicht nussigen Geschmack, hat sich die Pomme de Terre Primeur de l'île de Ré bei den Verbrauchern einen soliden Ruf erworben. Es ist der Stolz der Gärtner und ein seltenes und begehrtes Produkt, das deshalb zu einem etwas höheren Preis verkauft wird. Dies umso mehr, als der Ertrag 25 Tonnen pro Hektar nicht übersteigt. Pommes de Terre de l'île de Ré können mit Wasser gekocht, gedünstet oder gebraten werden, mit Butter oder Olivenöl. Ein wahrer Genuss! Wussten Sie das? Die Kartoffel aus der Ile de Ré war die erste französische Kartoffel, die 1998 eine g.U. erhielt.

pommes-de-terre.jpg

Samphire

Sind Sie mit der "Seebohne" vertraut? Der auch als "Seegurke" bekannte Samphire ist eine Wildpflanze mit grünem Stängel, die in Sümpfen wächst. Er wird gewöhnlich im Frühjahr geerntet, wenn er fleischig und knackig ist. Er ist in Gläsern (in Essig eingelegt oder kandiert) in Delikatessengeschäften und Fischgeschäften auf der Ile de Ré erhältlich. Das von Feinschmeckern sehr geschätzte Glaskraut ist kalorienarm, aber sehr reich an Jod, Phosphor, Kieselsäure und Mangan. Als Vorspeise, in einem Salat, in Petersilie angebraten, aber auch roh als Aperitif zu servieren.

salicorne.jpg

Wein, Cognac und Pineau

Dank der Zisterziensermönche, die sich im 12. Jahrhundert auf der Insel niederließen, verfügt Ré heute über rund 650 Hektar Weinanbaufläche, auf der hervorragende Rot-, Rosé- und Weißweine produziert werden. Bei einem kurzen Besuch der Winzergenossenschaft von Bois-Plage können Sie eine hübsche Auswahl an Weinen entdecken, die auf der Insel Ré hergestellt und abgefüllt werden: den "Durst nach Flucht" in Weiß, Rot und Rosé, den Le Royal (Vin blanc de Pays Charentais) und den unumgänglichen Rosé des Dunes. Nicht zu vergessen sind Cognac und der berühmte Pineau des Charentes AOC, dessen Ruf gut bekannt ist. Noch überraschender ist die Pastaga de l'île de Ré, ein Pastis aus Fenchel! Kurz gesagt, eine erstaunliche Palette von Geschmäckern und Farben, die man mit Neid und Mäßigung genießen kann.

Zu lesen zum Thema: "Die Weinstrasse auf der Ile de Ré"

cognac.jpg

Weitere kulinarische Spezialitäten zum Probieren:

  • Handwerklich hergestellte Kekse und gesalzene Butterkaramellen aus der Biscuiterie de Ré (Sainte-Marie de Ré), die Schokolade von Éric Vallegeas, einem handwerklichen Chocolatier in Saint-Martin de Ré.
  • Der Honig mit der Blüte der Sümpfe der Abeille Réthaise (Rivedoux) und der Abeille de Ré (Loix), die handwerklichen Konfitüren, Gelees und Fruchtgelees der Confitures du Clocher (Ars-en-Ré).
  • Speiseeis, Sorbets, Gebäck und andere tiefgefrorene Makronen von La Martinière, einem Eiscreme-Meister, der zu einer Institution auf der Ile de Ré geworden ist.
  • Seetang, Felsenalgen, Wakame, Nori oder Kopfsalat, von Hand geerntet von Hélène und Tanguy, die den kleinen Bauernhof Algorythme in Ars-en-Ré gegründet haben.

All diese köstlichen Produkte und viele andere, finden Sie auf den Märkten der Insel Ré.

 
Wählen Sie Ihre Unterkunft für Ihren Aufenthalt auf der Ile de Ré