Die Häfen der Insel Ré

Machen Sie einen Spaziergang durch die Fischer- und Segelhäfen der Ile de Ré, wo Sie Ihr Boot festmachen oder auf der Terrasse vor Anker gehen können, um das Kommen und Gehen der Boote zu beobachten. So finden Sie den wahren Geschmack des offenen Meeres während Ihres Campingurlaubs auf der Ile de Ré!

Der Hafen von Rivedoux-Plage

Gegenüber von La Rochelle gelegen, ist Rivedoux der erste Hafen, auf den Sie stoßen, wenn Sie auf der Ile de Ré ankommen. Er ist auch der älteste der vier aktuellen Häfen, gegründet 1563. Der kleine Hafen von Rivedoux, der noch ein paar Fischerboote beherbergt (die anderen liegen im Hafen von Chef de Baie in La Rochelle), ist sehr beliebt für seine Promenade, seinen atemberaubenden Blick auf die Brücke der Insel Ré und den Pertuis Breton. Auf der Yachtseite sind einige Liegeplätze für Boote auf Zwischenlandung reserviert.

Der Hafen von La Flotte

Im Herzen des Dorfes La Flotte gelegen, nur wenige Schritte vom mittelalterlichen Markt, den Geschäften und den belebten Terrassen entfernt, ist der Hafen von La Flotte ein von Urlaubern sehr geschätzter Ort zum Flanieren und Entspannen. An den Kais erinnern einige alte, denkmalgeschützte Takelagen an die großen Stunden des Salzhandels, des Weins und der Hochseefischerei. Und bei schönem Wetter wird der Hafen lebendig mit Konzerten, Ton- und Lichtshows, historischen Nachstellungen, Feuerwerken... Der Hafen von La Flotte ist ein Referenzhafen für Segler und verfügt über 200 Liegeplätze auf Pontons und 150 Liegeplätze in organisierten Ankerplätzen.

Der Hafen von Saint-Martin-de-Ré

Die historische Hauptstadt der Insel, Saint-Martin-de-Ré, ist berühmt für seine Festungsmauern, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, seine Zitadelle und... seinen Hafen, einer der größten auf der Insel Ré. Gesäumt von Restaurants, Cafés und Geschäften aller Art, beherbergt der Hafen von Saint-Martin Fischerboote und Sportboote, die die Nähe zu den Geschäften des Ortes und den vielen Veranstaltungen nutzen, die das ganze Jahr über vom Yachtclub Saint-Martin angeboten werden. Nicht zu verpassen: die Fête de la Mer, die jeden Sommer am 15. August gefeiert wird. Der Hafen von Saint-Martin-de-Ré, dessen Becken durch eine Schleuse reguliert wird, verfügt über 220 Liegeplätze auf Pontons und 50 Anlaufstellen. Beachten Sie, dass der Hafen für Boote unter 20 m reserviert ist.

Der Hafen von Loix

1850 an der Stelle der berühmten Gezeitenmühle erbaut, hatte der beschauliche kleine Hafen von Loix seine Glanzzeit Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, als der Salzhandel florierte. Mitte des 20. Jahrhunderts waren hier noch ein paar kleine Trawler unterwegs. Heutzutage sind es die Segler, die ihn zu ihrem Heimathafen gemacht haben. Jeden Sommer finden im Hafen von Loix die Tofinou-Regatta und das Hafenfest (August) statt. Der Hafen hat 50 Liegeplätze auf beiden Seiten des Kanals, die mit zwei Mutterkanälen verbunden sind.

Der Hafen von Ars-en-Ré

Im Norden der Insel Ré, am Fuße des stolzen Ars gelegen, ist der Hafen von Ars-en-Ré der wichtigste der Insel. Der Zugang erfolgt über einen Kanal, der die Salzsümpfe durchquert. In Wirklichkeit gibt es in Ars zwei Häfen, einen am Ende des Kanals und den anderen am Eingang. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts lebte der Hafen von Ars komfortabel vom Wein- und Salzhandel, bevor er sich dem Yachting und dem nautischen Tourismus zuwandte. Zu dieser Zeit war es der einzige Hafen auf der Insel Ré, der Schiffe mit hoher Tonnage aufnehmen konnte. Heute haben die Segler die Händler und Reeder abgelöst, mit einer Kapazität von 550 schwimmenden Ringen. Besichtigung: das Fest des Hafens und der Sardinen, das traditionell im Frühsommer stattfindet.

 
Wählen Sie Ihre Unterkunft für Ihren Aufenthalt auf der Ile de Ré