Camping bei La Couarde sur Mer

An der Westküste von Ré gelegen, ist La Couarde sur Mer der Grenzort zwischen dem Süden und dem Norden der Insel. Bekannt für seine langen Sandstrände, seine engen, von Stockrosen gesäumten Gassen und seinen charmanten Hafen Goisil, ist La Couarde ein kleiner Badeort, den Sie während Ihres Campingurlaubs auf der Insel Ré unbedingt besuchen sollten.

Die Strände von La Couarde-sur-Mer

La Couarde-sur-Mer hat nicht weniger als 5 km feine Sandstrände und ist nur 10 Minuten vom Campingplatz La Grainetière entfernt. Zu den schönsten Stränden, die es zu entdecken gilt, gehören der Strand Peu Ragot, der Strand Anneries, der Strand Prises und der Strand Folies. Auf dem Programm: Faulenzen, Schwimmen, Strandsport (Beachvolleyball...), Wassersport (Surfen, Kitesurfen, Bodyboarden, Paddeln...).

Bei Ebbe bietet das Vorland einen riesigen Spielplatz für die Liebhaber des Fußfischens auf der Insel Ré, die zahlreich sind, um Muscheln, Herzmuscheln, Miesmuscheln, Jakobsmuscheln, Prärien, Austern und Garnelen zu sammeln. Um die Freuden des Angelns zu genießen und gleichzeitig die Ressourcen der Umwelt zu schonen, können Sie sich im Fremdenverkehrsbüro ein Reglement über die vorgeschriebenen Größen der Schalentiere besorgen.

La Couarde und die nautischen Aktivitäten

Die nautischen Aktivitäten sind ein wichtiger Bestandteil des Reichtums des Couarde-Gebiets. Ob Gelegenheits- oder erfahrener Praktiker, Sie haben alle notwendigen Strukturen, um eine breite Auswahl an Wassersportarten auszuüben.

Das Centre Nautique Couardais du Goisil (CNCG), das städtische Wassersportzentrum, bietet seit über 30 Jahren ganzjährig Segelkurse an.
Am Strand von Peu Ragot organisiert die Segelschule "Les Dauphins" unter der Leitung von Antoine Albeau den ganzen Sommer über Gruppen- oder Privatunterricht auf Optimist, Jolle, Katamaran, Windsurfen, Funboard, Stand Up Paddle, Wasserski, Wake-Board, Schleppboje...

Am Strand von Les Prises bietet die Segelschule "Île de Ré Nautique", die über die Straße nach Ars zu erreichen ist, Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Windsurfen, Katamaran und Optimist an. Was die Liebhaber des Stand-up-Paddelns betrifft, so sind sie mit "Sup Evasion" für einen nautischen Ausflug in den Sümpfen der Insel Ré verabredet. Am westlichen Ende von La Couarde bietet die Kitesurfing-Schule "Philovent" an, am Strand von Boutillon die ersten Tacks zu machen.

Wandern und Radfahren

Der Küstenpfad (PR8) ist entlang der gesamten Südküste angelegt und ermöglicht es Ihnen, entlang der 5 km langen Strände durch Dünen und Weinberge zu wandern, mit einem atemberaubenden Blick auf die Pertuis d'Antioche. Der Weg ist mit gelben Markierungen gekennzeichnet. Entfernung: 7 km, Dauer: 2 h 30. Beachten Sie, dass von den Cossonnes bis zum Strand von Prises ein Interpretationspfad die Entdeckung der Fauna, Flora und Landschaft ermöglicht.

Mit dem Fahrrad verbindet ein Radweg La Couarde mit Loix, vorbei am Fier d'Ars, inmitten von Weinbergen und Salzwiesen. Von La Couarde aus führt eine andere Route nach Ars-en-Ré, durch die Landschaft der Rétaise, den Passe du Martray und die Salzwiesen.

Das Erbe von La Couarde

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Gemeinde La Couarde ihren Charakter als Dorf der Retais bewahrt. Das relativ dichte und mineralische Stadtzentrum besteht aus einem Netz von Gassen, deren weiße Mauern die lokale Vegetation aus Stockrosen, Lorbeeren und anderen Kletterpflanzen hervorheben. An der Biegung der Straßen von Couard können Besucher Sonnenuhren entdecken, die die Fassaden und niedrigen Mauern der Häuser schmücken.

Die Kirche Notre-Dame-de-l'Annonciation, die 1865 erbaut wurde, symbolisiert das Herz des Dorfes. Im Gebäude befinden sich zwei Ex-Votos: ein Handelsschiff, ein quadratischer Dreimaster mit an den Rahen gesetzten Segeln, datiert 1894, und ein Modell eines Thunfischbootes unter Segeln aus den 1930er Jahren.

Der 1895 erbaute Musikpavillon von La Couarde ist der letzte auf der Insel Ré. Im Sommer finden hier viele Konzerte von lokalen Musikern statt, die sich in Bands, Banda oder Swingband versammeln.

Der Platz und das Kriegerdenkmal würdigen die Soldaten des Ersten Weltkriegs. Der Adler, eine Besonderheit des Denkmals, wurde übrigens während des Zweiten Weltkriegs von den Bewohnern vergraben, damit die Bronze nicht eingeschmolzen und zur Herstellung von Kanonen verwendet wird. Heute ist er ein idealer Ort zum Spazierengehen und zur Erholung mit einem Spielplatz und einem Bowlingplatz.

Der Hafen von Goisil liegt in der Nähe des Seebeckens von La Couarde, abseits des Dorfes, und ist ebenfalls einen Besuch wert. Erreichbar durch einen Kanal, besteht dieser kleine typische Hafen aus Holzstegen mit altmodischem Charme.

 
Wählen Sie Ihre Unterkunft für Ihren Aufenthalt auf der Ile de Ré