Ars-en-Ré

Mitten in einer natürlichen, wilden und geschützten Umgebung im Westen der Ile de Ré gelegen, ist Ars-en-Ré eines der schönsten Dörfer Frankreichs und gehört zu den obligatorischen Entdeckungen Ihres Campingurlaubs! Erkennbar an dem schwarz-weiß gestrichenen Glockenturm ihrer Kirche, verführt Ars-en-Ré unermüdlich alle Liebhaber der Ile de Ré!

Der "Dorfhafen" von Ars-en-Ré, der Charme ist immer noch da !

Entdecken Sie ein lebendiges Dorf mit seinen Cafés, Restaurants und Sonnenterrassen mit Blick auf den Hafen, die weißen, von Stockrosen gefärbten Gassen, die bei schönem Wetter blühen, die niedrigen Häuser, die ein typisches Retais-Architekturensemble bilden... Ars-en-Ré versteht es, Sie bei einem Zwischenstopp voller Charme zu verzaubern! Während Ihres Besuchs werden Sie durch die Dorfstraßen schlendern, gesäumt von kleinen Läden voller lokaler Produkte wie Eselsmilchseife, Sardinen von Ars, Karamell mit Fleur de Sel, Salzessig, "Les Confitures du Clocher" oder dem berühmten Cognac und köstlichen Pineau von der Ile de Ré... Im Sommer werden sich die kleinen Camper freuen, das Karussell mit den Liedern und den poetischen Darbietungen der Firma Donin zu entdecken, die den Marktplatz beleben.

Der berühmte Glockenturm von Ars-en-Ré und das Maison du Sénéchal: einzigartige Gebäude auf der Ile de Ré!

Was das Kulturerbe betrifft, so müssen Sie unbedingt die Kirche von Ars-en-Ré besuchen, eine der ältesten auf der Ile de Ré (15. Jahrhundert). Sie ist an ihrem schwarz-weiß gestrichenen Glockenturm zu erkennen. In der Vergangenheit wurden die meisten Glockentürme der Ré auf diese Weise bemalt, um besser sichtbar zu sein und den Booten die Navigation in den Pertuis der Charente zu erleichtern. Vom Glockenturm aus bietet sich dem Besucher ein herrlicher Blick auf die Fier d'Ars und die Salzwiesen, den Phare des Baleines und die Moulins de la Boire. Ebenso einzigartig auf der Insel ist das Maison du Sénéchal, das einen Besuch wert ist. Es handelt sich um ein ehemaliges Privatanwesen aus dem 16. Jahrhundert, das die Residenz des Gouverneurs der Ile de Ré war. Im Renaissance-Stil ist das Gebäude mit Skulpturen verziert und wird von zwei schönen Ecktürmen flankiert. Wenn Sie Zeit haben, halten Sie am alten Bahnhof von Petit (1898) am Hafen von Ars-en-Ré. Es erinnert uns an die Zeit, als der "Tortillard" vor der Ankunft der Busse in den 1930er Jahren die gesamte Ile de Ré bediente.

Ein Tag mit Fischen zu Fuss und Wassersport in Ars-en-Ré

Der Cercle Nautique d'Ars-en-Ré liegt 200 Meter vom Dorfzentrum entfernt, am Rande der Fier d'Ars, und bietet Ihnen die Möglichkeit, Optimist, Katamaran, Windsurfen, Stehpaddeln oder Kitesurfen zu praktizieren. Wenn Sie sich erfrischen und schwimmen möchten, gehen Sie zum kleinen Strand von La Grange südlich von Ars-en-Ré, in der Nähe der Pointe de Grignon (nur bei Flut). Am Eingang des Dorfes wird der Strand von Martray die Amateure des Fischfangs zu Fuß erfreuen. Wenn Sie auf der Suche nach sehr großen Sandflächen sind, finden Sie die Strände von La Couarde und Saint-Clément-des-Baleines etwas weiter entfernt.

Die Favoriten des Campingplatzes

Die Martray-Schanze, eines der Glieder des Verteidigungssystems von Vauban (1627), die es ermöglichte, die Landenge zwischen der Ile d'Ars und der Ile de Ré (Privatbesitz und daher der Öffentlichkeit nicht zugänglich) zu kontrollieren.

Die drei Türme der alten traditionellen Windmühlen an der Route de la Boire.

Die ehemalige Salzraffinerie, von der ein Teil unter Denkmalschutz steht.

Le Fier d'Ars und die Saline, in der heute fast 70 Salzarbeiter arbeiten. Auf der Meerseite sieht man den Deich, der das Dorf vor Stürmen schützt.

Der Telemetrieturm der Batterie "Karola", ein Überbleibsel des Atlantikwalls, der von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde.

Ein Ausritt mit den Petites Écuries des Marais zwischen Ars-en-Ré und Saint-Clément-des-Baleines, inmitten von Weinbergen, Wäldern und am Strand.

 
Wählen Sie Ihre Unterkunft für Ihren Aufenthalt auf der Ile de Ré